Wallfahrt nach Maria Lankowitz

Wieder großes Interesse an unserer Wallfahrt.

Maria Lankowitz ist ein weithin bekanntes Ziel für Bittprozessionen und Wallfahrten. Die Kirche mit barockem Hochaltar, Gnadenbild,  Schatzkammer und Antoniuskapelle ist das „Juwel“ des zweitgrößten Wallfahrtsortes der Steiermark.

Die bekannteste Fußwallfahrt ist wohl jene aus Obdach, von wo seit dem Jahr 1690 alljährlich einige 100 Menschen über die Stubalm nach Maria Lankowitz pilgern. Aber auch aus den Gemeinden des Bezirkes kommen immer wieder Pilger zur Gnadenmutter nach Maria Lankowitz.

Mitglieder aus Ligist, Krottendorf und St. Johann auf Pilgerfahrt

Die Ortsgruppe Ligist-Krottendorf-St. Johann nahm auch 2019 wieder die etwa 14 km lange Strecke in Angriff. Schon um 6:30 Uhr starteten die Fußwallfahrer bei wechselhaften, aber wunderbaren Wanderwetter vom Parkplatz gegenüber der ehemaligen ‚Gasslmühle‘. Die teils sehr anspruchsvollen Streckenpassagen wurden von den Mitgliedern bravourös bewältigt. Die Anstrengungen wurden mit vielen unterschiedlichen Ausblicken auf Voitsberg, Bärnbach, Piber, Gleinalpe u.v.m. belohnt. Nach fast 4 Stunden Gehzeit wurde das Ziel erreicht.

Eine sehr schöne Geste zeigten die (Huber)-Buswallfahrer, welche die Fusswallfahrer vor der Kirche freundlich und mit Beifall herzlich empfangen haben.

Pfarrer Pater Ariel begrüßte die Wallfahrer und las die Messfeier. Diese wurde musikalisch besonders stimmungsvoll von der ‚Gruppe Stimmig‘ mit Berti Ofner und unter der Leitung von Otto Walcher untermalt.

Beim anschließenden Mittagessen im Gasthof Weber in Puchbach und auf der Heimfahrt mit unserem bewährten Chauffeur Peter stand wieder Geselligkeit und Unterhaltung im Vordergrund.